PP1 Prüfung

„Stillstehen ist halt nicht so seins“, sagt Karl Piber und schmunzelt. Er meint damit Frami, der bei der Siegerehrung seine Beine einfach nicht ruhig halten kann. Warum sollte er auch? Seine Disziplin ist nun einmal das Rennen – und dass er das kann, hat er gerade beweisen. Frami holt mit seiner Besitzerin und Reiterin Carina Mayerhofer Silber. Die beiden sind die Vize-Meister in der Passprüfung PP1.

17.30 Uhr. 6000 Zuschauer. 57 Starter. Aufgeteilt in zwei Gruppen, die hintereinander starten. Vor ihnen liegen insgesamt 250 Meter. Beste Zeit bislang: ??? Sekunden. Die Spannung ist mit Händen zu greifen. Dann der erste Start – es ist Carina, die mit Frami die Prüfung eröffnet. Schon ihr erster Lauf ist eine Vorgabe für die anderen Starter. Auch Höski, der als Sechster an der Reihe ist, legt den Konkurrenten einiges vor. In der ersten Gruppe startet auch noch Ida vom österreichischen Team, der ihr Lauf nicht optimal gelingt. Doch im zweiten kann sie ja noch alles herausreißen. Als Carina wieder loslegt, herrscht im österreichischen Fan-Lager atemlose Stille. Der Lauf ist phänomenal, die Punkte gut. Carina liegt auf dem ersten Platz. Und dort bleibt sie mit ihrer Gesamtnote von 8,04 auch während der gesamten ersten Gruppe. Höski behauptet sich in dieser Zeit stets auf dem zweiten Rang. Seine Endnote: 7,79. Auch Hannah zählt zu den Platzierten: Mit der Endnote von 5,63 wird sie in der Jugend schließlich Fünfte. Ida kann leider keinen positiven zweiten Lauf absolvieren.

 

Doch dann startet die zweite Gruppe. In ihr sind auch Hannah mit Nattdis, Isi mit Galdur, Josi mit Svarti-Petur und Piet mit Glymur. Alle österreichischen Reiter absolvieren zwei gute Läufe. Doch der amtierende Weltmeister, Sigurdur Marinusson mit Atli sind unschlagbar. Er erzielt Traumnoten – unter anderem eine 9 fürs Zurücknehmen. Und so verdrängt er schließlich Carina auf den zweiten Platz. Carina holt für Österreich die erste Medaille dieser WM: Silber in der PP1. „Wir haben so gekämpft dafür“, fasst Karl Piber zusammen. „Doch das gibt Kraft für die Zukunft.“

 

Hier die Wertung der Österreicher:

2. Platz Carina Mayerhofer mit 8,04

5. Platz Höski Adalsteinsson mit 7,79

11. Platz Piet Hoyos mit 6,92

 

Und in der Jugend:

5. Platz Hannah Chemlich mit 5,63

8. Platz Isabella Steck mit 4,92

9. Platz Josepha Schlederer mit 4,00