Passrennen P1

„Das kann man nicht trainieren“, sagte Höski einen Tag vor dem Rennen. „Das kann man nur immer wieder reiten und so Erfahrung sammeln.“ Und so trat er mit seinem Aron an – wohl wissend, dass das Passrennen noch nicht seine Spezialdisziplin ist. Anders sah es für Hannah und Ida aus: Beide sind schon mehrfach erfolgreich mit ihren Stuten aus der P1 herausgeritten. So auch in Berlin – Hannah holt die dritte Medaille für Österreich. Sie und Náttdis sind ab sofort Jugend Vize-Meister im Passrennen.

Erster Tag der P1. Zwei Läufe stehen auf dem Programm. Während Ida und Hannah diese positiv absolvieren, kann Höski Aron nicht legen. Im Galopp schießt er weiter, um seinen Gegner zu unterstützen. Zweiter Lauf, neues Spiel. Dieses Mal läuft die Sache anders herum. Ida und Hannah können ihre Pferde nicht legen, Höski hingegen hat seinen ersten positiven Lauf. So schnell wie der amtierende Weltmeister Beggi Eggertsson ist am ersten Tag allerdings niemand: Mit seinem berühmten Lotus legt er sogleich eine Bestzeit vor – 21,97.

 

Zweiter Tag der P1. Ida kann ihre bisherige Zeit verbessern, von 26,71 auf 25,88. Hannah hängt sich gleich an: Auch sie verbessert die bisherige Zeit von 24,61 auf 24,17. Höski kann im dritten Lauf wieder nicht legen. Doch es gibt ja noch eine Länge – und die nutzt er dann auch. Mit 24,11 schießt er durchs Ziel und streckt dabei noch triumphierend die Faust in die Luft. Vierter Start. Hannah erreitet exakt die selbe Zeit wie einen Lauf davor. Ida kommt nicht gut aus der Startbox und liegt weit hinten, doch dann läuft Kvekja zu Höchstform auf. Meter um Meter schiebt sie sich heran und kommt mit 25,21 und als Erste durchs Ziel. Für Hannah bedeutet das den zweiten Platz in der Jugend, Ida ist Fünfte. Höski liegt schließlich auf dem 14. Platz. Der alte und neue Weltmeister ist Beggi Eggertsson – an ihm kommt immer noch niemand vorbei.

 

Hier die Ränge im Überblick:

 

1. Beggi Eggertsson – Island – tot: 21,97

2. Iben Katrine Andersen – Dänemark – tot: 22,17

3. Marie Lange-Fuchs – Deutschland – tot. 22,28

4. Caspar Hegardt – Schweden – tot. 22,30

5. Soren Madsen – Dänemark – tot. 22,59

 

14. Höski Adalsteinsson – Österreich – tot. 24,11

 

 

Und in der Jugend:

 

1. Konrad Valur Sveinsson – Island – tot: 23,89

2. Hannah Chemlich – Österreich – tot: 24,17

3. Liv Runa Sigtryggsdottir – Norwegen – tot: 24,34

4. Stine Helene Sorvag – Norwegen – tot: 25,21

5. Ida-Lena Zoglmann – Österreich – tot: 25,21