MEM 2016 geht an Saarwellingen/Luxemburg

Das MEM-Committe erklärt seine Zusage an Saarwellingen (und damit die Absage an die zwei österreichischen Bewerber) damit, dass die Grundidee der MEM immer darin bestanden hat, diesen Event an ein kleines Mitgliedsland der FEIF zu vergeben. Zum Einen um das Islandpferd in solchen Ländern zu promoten, zum Andern um eben diesen kleinen Ländern die Möglichkeit zu geben, ein wertiges, internationales Turnier zu veranstalten.

 

Das Wahlgremium, das aus den Sport´s Leadern der mitteleuropäischen FEIF-Mitgliedländern besteht, war angehalten Ländern den Vorzug zu geben, die sich das erste Mal bewerben und darüber hinaus die Rotation dieses Events zu beachten. Österreich war bis zum Schluss eng im Rennen, sehr schade auf der einen Seite, bitter für die Bewerber sowieso, eine große Sache für Luxenburg auf der anderen.

 

In diesem Sinne dürfen wir dem Veranstalter-Team in Saarwellingen alles gute Wünschen, und hier und jetzt als Ziel des neu formierten Österreichischen Nationalkaders ausformulieren, dass wir eine volle Equipe von 40 Pferden entsenden wollen