FEIF-Conference 2015 - Sportleiter Treffen

Liebe Alle!

 

• Die Spatzen pfeifen es bereits von den Dächern. Die endlose „Noseband-Discussion“ sollte einen Endpunkt erreicht haben. Sport und Zucht haben den einheitlichen Entschluss gefasst, dass die Verwendung kombinierter Nasenriemen (flash noseband) in Kombination mit Gebissen mit Aufzieheffekt (leverage effect) verboten bleiben, bzw. auch in der Zucht verboten werden.

 

• Darüber hinaus wird eine neue Liste verbotener Gebisse aufgelegt werden. (Die Liste der verbotenen Ausrüstungsgegenstände "prohibited equipment" auf der Website der FEIF wird adaptiert).


Außerdem wurde über folgende Themen diskutiert, die, sofern es FIPO Änderungen betrifft, nun den Rechtsweg nehmen, sprich als Antrag an die Delegiertenversammlung 2016 gestellt werden: .

 

• Zum Thema Huflänge Sport: die erlaubte Länge soll von 9.5 auf 9.0 cm heruntergesetzt werden, ausgenommen sind jene Pferde die nachweislich ein Stockmaß über 145 cm haben. Dort soll die neue Regel 9.5 (statt vorher 10) cm lauten. Im Falle, dass Ringe oder Platten verwendet werden, wird das Maß dieser Sohle zur Huflänge hinzuaddiert.

 

• Die Strafen (Penalty) für nicht zeitgerechte Rücktritte von Vorrundennennungen und Finals, sowie Equipment- und Pferdechecks sollen strenger werden.

 

• Zeitmessung bei Passbewerben: falls das elektronische System ausfällt, muss auf ein anderes System gewechselt werden, entweder auf ein anderes elektronisches System oder auf manuelle Zeitnehmung. Die VORHER elektronisch gemessenen Zeiten sollen ins Ranking übernommen werden, dh. „gemischte“ Zeitnehmung (manuell +0,4 sek) wäre somit möglich, was bislang nicht der Fall war.

 

 

Natürlich wurde noch über vieles andere gesprochen, darunter auch über Leitgedanken für C-Bewerbe, für die leider noch kein Zeitfenster feststeht. Im T1-Finale sollen Schrittpausen zeitlich genau festgelegt und vom Sprecher entsprechend verkündet werden. Die Reiter sind angehalten, ihre Pferde in „relaxed walk“ regenerieren zu lassen – für die Sprecher wird gerade ein Manual ausgearbeitet.

 

Abseits der Tagesordnung des Sport-Komitees wird eine Lösung angestrebt, dass die kontinentalen Gædingarichter einer zweijährigen Fortbildungspflicht unterliegen (Anm. derzeit jährlich). Ich habe mich auf die Punkte beschränkt, die meiner Ansicht nach die größte Relevanz haben. Die Veröffentlichung des detaillierten Protokolls, des Sportleitertreffens ist für in circa 2 Wochen auf der FEIF-Website zu erwarten.

 

Eure Usi Sportleiter/Austria