Und wie gelassen bist Du?

Vergangenes Wochenende fand am Aspacherhof ein Gelassenheitstraining statt. Julia Gabriel schildert ihre Eindrücke vom Kurs:


Wir alle kennen diese Momente, in denen wir mit dem Gedanken in den Stall kommen: „Heute kann einfach gar nichts schief gehen!“ Mit dieser Einstellung gehen wir dann unser Pferd holen, putzen es bis es glänzt und begeben uns schlussendlich zum Training auf die Ovalbahn, ins Viereck oder in die Halle, brechen zu einem gemütlichen Ausritt auf oder gehen nur eine kleine Runde um den Stall spazieren.

 

Anfangs ist dann noch alles wunderbar - bis wir plötzlich auf wahnsinnig gefährliche Dinge wie zum Beispiel eine im Wind flatternde Plane oder ein langsam auf uns zurollendes Auto treffen. Selbst das bravste und gelassenste Pferd oder Pony kann in so einer Situation erschrecken, denn unsere Lieblinge sind und bleiben nun einmal Fluchttiere!

Genau aus diesem Grund absolvierten wir am 7. Mai 2016 in einer kleinen Gruppe in entspannter Atmosphäre das erste Gelassenheitstraining mit unseren Pferden unter der Leitung von Christina. Dabei haben wir versucht, uns ganz langsam, mit viel Geduld und Vorsicht den gruseligen Schirmen, Planen, Scheibtruhen, Verkehrshütchen, Luftballons und sogar einem Traktor mit laufendem Motor zu nähern.

 

Ein paar der teilnehmenden Pferde waren zu Beginn ein wenig skeptisch, ob es wirklich eine so gute Idee ist durch den Absperrbandvorhang zu gehen, während die anderen mehr damit beschäftigt waren nachzusehen, ob man nicht vielleicht doch etwas Essbares bei einer der Stationen finden könnte. Am Ende des Tages haben jedoch alle Pferde ohne Probleme jede einzelne Station absolviert und hatten dabei genauso viel Spaß wie ihre Menschen.

 

Danke an Anna, Michael und Kerstin für die Bereitstellung der Fotos!